AT und CH: 0043 676 522 97 14 - DE: 089 130 113 53 bfa@insight.co.at

Einer der bekanntesten Anwendungsgebiete von Neurofeedback ist sicherlich die Arbeit mit ADHS. Spannenderweise gibt es hier aber (wie allerdings so oft im Leben) verschiedene Zwecke zum Ziel zu kommen. Der wohl bekannteste ist das sogenannte Frequenzbandtraining, Wenn Sie mehr zu diesem Thema erfahren möchten, finden Sie hier einen Grundlagenartikel zum Neurofeedback.

Einer der “neueren” Ansätze ist das sogenannte SCP-Training, bei dem die langsamen kortikal Potenziale gemessen werden. Von der Technik her gibt es da einige Überschneidungen, aber durchaus auch genug Unterschiede.

In der vorliegenden Studie ging es um einen Vergleich der beiden Methoden. Ich berichte gerne über diesen Artikel, da ich (leider) gerade in der Neurofeedback-Szene oft ein bisschen das Gefühl habe, dass manche Anwender automatisch der Meinung sind, dass neu automatisch besser bedeutet. Gerade Anwender der frühen Tage können dann verunsichert sein, ob sie nun eine veraltete Methode verwenden.

Kurze Spoiler-Warnung: Nein.

Die Studie

Die Studie untersuchte zwei Gruppen. Eine wurde instruiert positive und negative SCP-Shifts durchzuführen, die andere wurde angewiesen Theta zu reduzieren und Beta zu steigern. Die Probanden wussten nicht welcher Gruppe sie angehörten. In jeder Gruppe waren 19 Kinder von 8-13 Jahren. Durchgeführt wurden gesamt 30 Sitzungen.

Es zeigt sich, dass beide Gruppen in der Lage waren ihre kortikale Aktivität zu steuern und dass sich die Aufmerksamkeit und der IQ in beiden Gruppen verbesserte. Eltern und Lehrer gaben signifikante behaviorale und kognitive Verbesserungen an. Die klinischen Effekte für beide Gruppen waren auch nach 6 Monaten stabil und die Gruppen zeigten keine Unterschiede in behavioralem oder kognitivem Outcome.

Ich persönlich mag das Frequenzbandtraining mehr, ich finde es vor Allem leichter zu verstehen und erfahrungsgemäß mögen Klienten das sehr (ein Anwender hat es mir gegenüber mal so ausgedrückt, dass das klassische Beta-Theta Training “spannender” sei). Aber es ging mir in diesem Artikel eher darum zu zeigen, dass zwei Wege gleich gut sein können.

SCP oder Frequenzbandtraining muss also, wenn es Ihnen um die Behandlung von ADHS geht, dieser Studie nach kein Kopfzerbrechen bereiten.

Leins, U., Goth, G., Hinterberger, T., Klinger, C., Rumpf, N., & Strehl, U. (2007). Neurofeedback for children with ADHD: a comparison of SCP and Theta/Beta protocols. Applied psychophysiology and biofeedback, 32(2), 73-88.