AT und CH: 0043 676 522 97 14 - DE: 089 130 113 53 bfa@insight.co.at

Binge-Eating Störung ist eine Krankheit, welche durch eine enorme Energiezufuhr in sehr kurzer Zeit definiert ist. Eine potenzielle Behandlungsalternative stellt das Neurofeedbacktraining dar und wird in der Studie von Blume et. al. (2021) genauer beleuchtet.

Die vorliegende randomisierte kontrollierte Pilotstudie untersucht die Wirksamkeit, die Umsetzung sowie die Akzeptanz von EEG- Neurofeedback bei Erwachsenen mit einer Binge-Eating Störung. Dabei werden die Probanden (N=39) in zwei Interventionsgruppen aufgeteilt:

  • Gruppe 1: essensspezifische EEG Neurofeedback Gruppe
  • Gruppe 2: generelle EEG Neurofeedback Gruppe

Der Beobachtungszeitraum für beide Gruppen erstreckte sich über 24 Monate:

  • 6 Wochen: Warteliste
  • 6 Wochen: Intervention anhand EEG-Neurofeedback (10 Einheiten à 30 Minuten)
  • 12 Wochen: Follow-Up Periode

Ergebnisse
Beide Interventionsgruppen zeigten signifikante Ergebnisse bei der Reduktion von Binge-Eating Episoden, der Psychopathologie sowie des Verlangens nach Essen. Ein Drittel der Probanden, unabhängig der Interventionsgruppe, konnte die Binge-Eating Episoden über den kompletten Follow-Up Zeitraum von 3 Monaten aussetzen. Insgesamt wurden 6 exekutive Funktionen gemessen, dabei zeigten beide Gruppen eine verbesserte Entscheidungsfähigkeit. Eine gesteigerte kognitive Flexibilität konnte der essspezifischen EEG-Neurofeedbackgruppe nachgewiesen werden. Außerdem konnten Probanden beider Gruppen die Beta-Aktivität senken und die Theta-Aktivität im Frontalhirn steigern.

Fazit
Das Team von Insight Instruments sowie die Europäische Biofeedback Akademie empfiehlt EEG-Neurofeedback als eine ergänzende Behandlungsmöglichkeit bei PatientInnen mit einer Binge-Eating Störung zu überlegen.

Blume, M., Schmidt, R., Schmidt, J., Martin, A., & Hilbert, A. (2021). EEG Neurofeedback in the Treatment of Adults with Binge-Eating Disorder: a Randomized Controlled Pilot Study. Neurotherapeuticshttps://doi.org/10.1007/s13311-021-01149-9

Geschrieben von Yannik Roth, veröffentlich von Markus Stefka-