AT und CH: 0043 676 522 97 14 - DE: 089 130 113 53 bfa@insight.co.at

Im Biofeedback-Ticker werden regelmäßig kurze Berichte aus der Welt des Biofeedack und Neurofeedback veröffentlicht. Dies können Studien, News-Beiträge oder andere Formate sein.

HRV-Biofeedback und PTBS
PTBS tritt im militärischen Bereich häufiger auf. In dieser Fallstudie wurde auf sogenannte Special-Tactis Operator eingegangen, da dieses häufiger dazu neigen psychologische Hilfe aufgrund von Stigmata und anderen negativen Folgen zu vermeiden.

Mit einem solchen Probanden wurde ein Atemfrequenztraining (zusammen mit anderen physiologischen und evidenzbasierten Methoden) durchgeführt. Das Atemfrequenztrainig ist ein HRV-Biofeedback-Training, in welchem es darum geht in der resonanten Frequenz zu atmen (das ist jene Atemfrequenz welche die größte Herzratenvariabilität, ergo die größte Anpassungsfähigkeit an Stress hervorruft).

Im Ergebnis zeigte der Proband einen signifikanten Verbesserung seiner Werte bei einem Screening-Assessment und fortlaufenden Fortschritt trotz einer dreimonatigen Pause von der Therapie.

Quelle: Petta, L. M. (2017). Resonance Frequency Breathing Biofeedback to Reduce Symptoms of Subthreshold PTSD with an Air Force Special Tactics Operator: A Case Study. Applied Psychophysiology and Biofeedback, 1-8.
Zum Abstract

Schlafhygiene, Handyapps und Biofeedback
Handyapps, welche die Schlafqualität messen können laut Dr. Brune Pramsohler ein zusätzlicher Stressfaktor sein. Betroffene machen sich oft großen Druck schlafen zu müssen, wodurch ein Teufelskreis entsteht. Dies kann dazu führen das Betroffene den normalen Schlaf verlernen.
Neben allgemeinen Tipps zur Schlafhygiene (erst ins Bett wenn man wirklich müde ist, etc.) spricht Herr Dr. Pramsohler auch Biofeedback als hilfreiche Entspannungsmethode an. Auf Schlaftracking-Apps sollte man verzichten.

Zum Bericht in der „KleinenZeitung“

Biofeedback und die Frage nach spannenden Sportübertragungen
Therapeutisch vielleicht weniger relevant, aber nichtsdestotrotz interessant: Der NFL-Commissioner Roger Goodell plant die Football-Übertragungen zu verbessern. Um dies zu bewerkstelligen wird unter Anderem Biofeedback eingesetzt um zu erheben wann Fans beim Zuschauen interessiert am Geschehen sind und wann nicht. Eine spannende Idee.

Hintergründe dazu finde Sie hier