Im Biofeedback-Ticker werden regelmäßig kurze Berichte aus der Welt des Biofeedack und Neurofeedback veröffentlicht. Dies können Studien, News-Beiträge oder andere Formate sein.

Review: Hautleitwert-Biofeedback bei Epilepsie

Schon einmal haben wir über Hautleitwerts-Biofeedback in der Behandlung von Epilepsie gesprochen. Hintergedanke dieser Vorgehensweise ist die Möglichkeit über den Hautleitwert psychophysiologische Erregungslevel zu kontrollieren, was in der Therapie für Epilepsie genutzt werden könnte.

Das vorliegende Review durchsuchte die Literatur nach entsprechenden Studien. Die angesprochenen Studien (Interventionen mit Kontrollgruppe) zeigten alle einen positiven therapeutischen Effekt von Biofeedback. Der Unterschied in der Häufigkeit der Anfälle zwischen der Biofeedback und Kontrollgruppe lag zwischen -54,4% und -74,0%.

Diese Erhebung zeigt, so die Autoren, das Potential von Hautleitwert-Biofeedback und gibt Hinweise auf das Design für zukünftige noch mehr Klarheit bringende Studien.

Nagai, Y., Jones, C. I., & Sen, A. (2019). Galvanic Skin Response (GSR)/Electrodermal/Skin Conductance Biofeedback on Epilepsy: A systematic review and meta-analysis. Frontiers in Neurology, 10, 377.

Herzratenvariabilität und sexuelle Erregung

Eine niedrige Herzratenvariabilität wurde bereits mit einer eingeschränkten sexuellen Erregungsfunktion in Zusammenhang gebracht. Da eine kürzliche Studie mit einer einzelnen Sitzung von Autogenem Training eine verbesserte HRV und erhöhte sexuelle Erregung zeigte, wurde dieses Konzept in der vorliegenden Studie genutzt und mit direktem Training der HRV erweitert.

Teilnehmer wurden einer HRV-Biofeedback, HRV-Biofeedback + autogenes Training oder Kontrollgruppe zugewiesen.

Die Ergebnisse zeigten, dass die Teilnehmer der aktiven Gruppen (mit und ohne Autogenem Training) Verbesserungen in mehreren Werten für sexuelle Erregung zeigten. Diese Ergebnisse sind ein Hinweis für den Beitrag der HRV zu sexueller Erregung und zur Nutzung dieser Methoden in Interventionsmethoden.

Stanton, A. M., Boyd, R. L., Fogarty, J. J., & Meston, C. M. (2019). Heart rate variability biofeedback increases sexual arousal among women with female sexual arousal disorder: Results from a randomized-controlled trial. Behaviour research and therapy, 115, 90-102.

HRV-Biofeedback bei Major Depression und Schlafstörungen

Und nocheinmal die HRV. In dieser Studie wurde der Einfluss eines HRV-Biofeedback Protokolls (wöchentlich 60 Minuten für 6 Wochen vs. Kontrollgrupe mit normaler medizinischer Unterstützung) bei Klienten mit einer Major Depression und Schlafstörungen untersucht. Untersucht wurde der Einfluss auf die depressiven Symptome, Schlafqualität und weitere.

Die HRV-Biofeedbackgruppe zeigte u. A Verbesserungen in den Werten für Depression, Angst und Schlafqualität. Nach Ansicht der Autoren bestätigt die Studie das HRV-Biofeedback ein nützliche Intervention für die Verbesserung von Symptomen von Depression und Schlafstörungen bei Klienten mit einer Major Depression ist.

Lin, I. M., Fan, S. Y., Yen, C. F., Yeh, Y. C., Tang, T. C., Huang, M. F., … & Tsai, Y. C. (2019). Heart Rate Variability Biofeedback Increased Autonomic Activation and Improved Symptoms of Depression and Insomnia among Patients with Major Depression Disorder. Clinical psychopharmacology and neuroscience: the official scientific journal of the Korean College of Neuropsychopharmacology, 17(2), 222-232.